Heilkräuter-Rezept im April: Löwenzahn-Sirup

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf dieser Seite veröffentlicht

 

Wenn ich früher gemeinsam mit meiner Freundin ihre Oma besucht habe, hat diese uns jedes Mal selbstgebackenes Bauernbrot kredenzt. Und statt Honig gab es immer leckeren Löwenzahn-Sirup, den sie im Frühjahr direkt von der Wiese hinter ihrem Haus geerntet hat. Anfang April – wenn der unempfindliche Löwenzahn zu blühen beginnt – war die Wiese nämlich jedes Jahr strahlend gelb und voller Bienen und dicker Hummeln. Ein wahrer Festschmaus für die fleißigen Tierchen.

Die Heilpflanze im Frühling: Der Löwenzahn

Aber auch uns Menschen tut das vermeintliche Unkraut gut. Dank der blutreinigenden und blutbildenden Eigenschaften regt der Löwenzahn die Verdauung an, unterstützt Leber und Galle und hilft bei chronischen Hautleiden. Die Bitterstoffe der Heilpflanze wiederum kurbeln den Stoffwechsel an und so eignet sich der Löwenzahn auch wunderbar für eine Frühjahrskur.

Der Sirup schmeckt sehr fruchtig und intensiv nach Löwenzahnblüten. Er passt wunderbar zu Desserts, zum Abschmecken von Salaten, für verschiedene Saucen, aber auch pur zum Käse! Wir trinken ihn besonders im Sommer am liebsten als erfrischenden Durstlöscher mit Mineralwasser gespritzt. Das Rezept für den besten Löwenzahn-Sirup habe ich natürlich verraten bekommen, und teile diesen gerne auch mit dir!

 

 

Gesunder Löwenzahn-Sirup

Rezept drucken

Portionen: 3 Gläser
Vorbereitungszeit: 1-2 Stunden

Zutaten

  • ca. 50 Löwenzahnblüten
  • 500ml Wasser
  • 500g Rohrzucker
  • 2 Bio-Zitronen

So wird´s gemacht

1

Die Löwenzahnblüten sammelt man am besten um die Mittagszeit, wenn alle Blüten geöffnet sind. Zu Hause die einzelnen Blüten vorsichtig waschen und mit einem kleinen Messer die gelben Blüten von den grünen Blütenständer ablösen. Das dauert ein wenig, aber die Mühe lohnt sich. Versprochen!

2

Die Zitronen sorgfältig waschen, die Schale mit einem Sparschäler (ohne das Weiß) abschälen und die Zitronen auspressen.

3

Die Blüten zusammen mit dem Wasser, der Zitronenschale und dem Zitronensaft einmal aufkochen lassen, vom Herd nehmen und ca. 2 Stunden oder am besten noch über Nacht durchziehen lassen.

4

Anschließend die Masse durch ein feines Sieb abseihen. Den Saft mit dem Rohrzucker mischen und unter ständigem Rühren sanft köcheln lassen, bis sich der ganze Zucker aufgelöst hat. Danach noch ca. 3 Stunden leicht köchelnd einkochen, bis er die Konsistenz von Honig bekommt.

5

Eine Gelierprobe auf einem kleinen Teller machen und in saubere, zuvor ausgekochte, Gläser füllen. Den Sirup kühl und dunkel lagern und nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und bald verbrauchen.

Tipp

Löwenzahnsirup schmeckt besonders zum Süßen von Tee, Joghurt – oder Quarkgerichten und eignet sich als veganer Honigersatz. Außerdem lässt er sich sogar zu Löwenzahneis weiter verarbeiten.

 

Viel Spaß beim Sammeln und Genießen!

Herzlichst
Rebecca

 

Der Beitrag Heilkräuter-Rezept im April: Löwenzahn-Sirup erschien zuerst auf Sinnenrausch – Der kreative DIY Blog für Wohnsinnige und Selbermacher.

Dein Blog fehlt noch?

Jetzt Blog Anmelden


Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, akzeptiere diese und erteile die in der Datenschutzerklärung aufgeführten Einwilligungen in die Verarbeitung und Nutzung meiner Daten.